27.12.2016

Sommer am Abgrund

Hier findet ihr meine Rezension zu Sommer am Abgrund von Jane Casey :

Inhalt:
Endlich Ferien und dann das: Statt den Sommer in London zu verbringen, wird Jess, 16, von ihrer Mutter in den idyllische Küstenort geschleppt, aus dem sie stammt. Als wäre das nicht schon schlimm genug, reagieren die Leute dort äußerst seltsam auf Jess. Auch Will, der gut aussehende Junge aus dem Buchladen. Wo sie geht und steht - jeder starrt sie an, als hätte er gerade einen Geist gesehen. Kein Wunder, denn Jess sieht ihrer vor Kurzem verstorbenen Cousine zum Verwechseln ähnlich. Sie beschließt, mit Hilfe von Will mehr über ihren Tod herauszufinden, und stößt dabei auf ein lebensgefährliches Geheimnis...
(KLAPPENTEXT)

Autorin:
Jane Casey wuchs in Dublin auf, studierte Englisch Literatur in Oxford und Irische Literatur am berühmten Trinity College in Dublin.Nach ihrem Studium arbeitete sie in verschiedenVerlagen als Jugendbuchlektorin. Sie lebt mit ihrem Mann, der als Strafverteidiger arbeitet, dem gemeinsamen Sohn und der Katze Fred in London.
(BUCH)

Meine Meinung:
Das Buch fängt schon direkt spannend an, da der Prolog aus Freyas Sicht, Jess Cousine, geschrieben wird.  Man ist direkt drin. Aber das Buch beginnt dann im ersten Kapitel auf der Autofahrt und nicht in London, wie ich es erwartet habe. Jess ist auch gar nicht so enttäuscht darüber...
Ansonsten gefällt mir das Buch echt gut und auch der Schreibstil von Casey gefällt mir. Ich habe das Buch ziemlich schnell durchgelesen und bin jetzt gespannt auf den zweiten Band.

Fazit:
Auf jeden Fall ein tolles Buch das ich nur weiterempfehlen kann.
Darum gebe ich Sommer am Abgrund von Jane Casey 4 1/2 Sterne.